RSS Feeburner Twitter Facebook

Archive for the ‘Wissen’ Category

Nikotin – Was ist es? Wie wirkt es? Was ist eine Nikotinvergiftung?

Monday, May 23rd, 2011

Es gibt Millionen von Rauchern auf der Welt. Die einen mehr, die anderen weniger. Das Rauchen und Nikotin nicht gut sind, weiß auch jeder. Aber weiß auch jeder was Nikotin eigentlich ist?

Nikotin ist mehr als nur ein Schadstoff. Es ist ein starkes (!) Nervengift. Am meisten nehmen es die Raucher durch das Rauchen von getrocknetem Tabak zu sich. In der Tabakpflanze kommt es in einem Massenanteil von ungefähr 5% vor. Es wird von der Pflanze eigentlich zur Abwehr von Insekten produziert. Auch der Mensch hat es selbst als Pflanzenschutz verwendet (z.B. gegen Blattläuse oder Schnecken). Durch die hohe Toxizität wurde es jedoch 1970 verboten Pflanzen damit zu besprühen.

Nikotin an sich ist, bei Zimmertemperatur, eine farblose, ölige Flüssigkeit. An der Luft verfärbt es sich jedoch schnell braun. Erst bei 247 Grad Celsius hat Nikotin seinen Siedepunkt.

Nikotin wirkt in unserem Körper auf diverse Rezeptoren und bewirkt die Ausschüttung von Adrenalin, Dopamin und Serotonin. Adrenalin kennen wir alle. Und die meisten mögen es auch in Maßen.
Nikotin beschleunigt den Herzschlag, verengt die peripheren Blutgefäße und erwirkt so eine Blutdrucksteigerung. Weiter nimmt der Hautwiederstand ab, was uns schneller Schwitzen lässt. Und die Hauttemperatur sinkt.
Es erwirkt eine kurzzeitige Leistungssteigerung im Bereich der Aufmerksamkeit und Gedächtnisleistung. Weiter verringert es den Appetit.

Es gibt auch Entzugserscheinungen. Zu diesen Zählen unter anderem Kopfschmerzen und Ängstlichkeit. Diese können bis zu 72 Stunden andauern.

Das Abhängigkeitspotential von Nikotin ist eines der höchsten Überhaupt. Selbst harte, illegale Drogen können mit reinem Nikotin nicht mithalten. Nikotinaufnahme durch das rauchen von Zigaretten hat zwar ein weitaus geringeres Abhängigkeitspotential, aber jeder Raucher weiß dennoch das es ausreicht.

Dafür hat Nikotin eine recht geringe Langzeitwirkung. Bereits 3 Tage nach dem letzten Konsum (z.B. der letzten Zigarette) ist kein Nikotin mehr im Körper nachweisbar. Nach 3 Wochen sind die Rezeptoren wieder auf normalem Niveau.

Eine Nikotinvergiftung ist sehr selten, da Nikotin sehr schnell im Körper verteilt und auch abgebaut wird. Eine tödliche Dosis wären ca. 50mg, die selbst ein Kettenraucher nicht schafft. Das verschlucken von Zigaretten hingegen ist stark gefährlich. Noch schlimmer ist Tabaksud.
Die Symptome einer Nikotinvergiftung sind Erbrechen, Kopfschmerzen, Zittern, Durchblutungsstörungen, Blässe, Hautrötung, Unruhe, vermehrter Speichelfluss, Schwitzen, schneller Puls, leichte Benommenheit bis Bewusstlosigkeit, Atemstörung, Krämpfe und Blutdruckabfall. In jedem fall sofort einen Arzt aufsuchen, da eine starke Nikotinvergiftung tödlich sein kann.

229 Millionen Zigaretten täglich!

Wednesday, April 6th, 2011

Ich bin ja wohl gerade vom Hocker gefallen. Bei Zeitong habe ich gerade gelesen das in Deutschland täglich (!) 229 Millionen Zigaretten geraucht werden.  Naja, fast. Denn hier ist die Rede von versteuerten Zigaretten. Die unversteuerten noch gar nicht mitgerechnet. Und wenn ich so überlege wer in meiner Umgebung so alles Zigaretten raucht die er von einem “russischen Freund” bekommen hat… dann dürfen wir sicher von 250 Millionen Zigaretten am Tag reden.

Und damit noch nicht genug. Oben drauf kommen noch täglich 70 Tonnen Feinschnitt. Für diejenigen die ihre Zigaretten selbst drehen oder stopfen.
Kurz gerechnet… in einer Zigarette ist ca. 0,5 Gramm Tabak (sagen wir mal im Schnitt). Also sind bei den Zigaretten 125 Tonnen Tabak plus 70 Tonnen Feinschnitt. Damit sind wir bei ca. 195 Tonnen – 195.000 Kilogramm – 195.000.000 Gramm – Tabak, der am Tag gequalmt wird! Und das allein in Deutschland.

Und da sind jetzt noch nicht Zigarren und Zigarillos enthalten.

Ich finde das ist schon eine mächtige Zahl. Und ein bisschen mehr möchte ich in meinem nächsten Artikel mit Zahlen spielen. Aber dafür brauche ich noch ein paar mehr Recherchen. Vielleicht interessiert es Dich. Dann komm in ein paar Tagen noch mal vorbei. Es wird interessant, das verspreche ich!

Und schon mal ganz nebenbei… würden alle Raucher elektronische Zigaretten rauchen, dann könnten wir für jede Tabakpflanze ein sinnvolles Gewächs anbauen und die Ressourcen für wertvollere Sachen nutzen 😉

Warum elektronische Zigaretten rauchen?

Friday, April 1st, 2011

Es gibt einige gründe warum man von der normalen Zigarette auf die elektronische umsteigen sollte.

Es ist gesünder.
Ein Hauptgrund ist natürlich der Gesundheitsfaktor. Das Gase die bei einer Verbrennung entstehen nicht gesund sind, weiß sicherlich jeder. Aber Raucher stehen nicht einfach nur neben dem Brandherd und atmen die Rauchschwaden mit Umgebungsluft ein. Sie ziehen den Rauch direkt in ihre Lungen. Und was da alles mit in den Körper gelangt, das will ich gar nicht erst wissen. Definitiv einige tausend verschiedenster chemikalische Schadstoffe.

Bei der E-Zigarette findet keine Verbrennung statt. Es ist eine Verdampfung von Wasser in dem Nikotin und Aromastoffe enthalten sind. Was immer noch nicht gesund ist, aber zumindest gesünder.

Es ist belästigt und gefährdet nicht unsere Mitmenschen
Wie oft habe ich schon von meinen Nichtrauchenden Mitmenschen gehört „Kannst Du nicht woanders rauchen? Du qualmst mich total voll!“. Und ja, sie haben recht. Ich verstehe das auch. Als ich das Rauchen für eine Weile aufgegeben hatte, da hat Zigarettenqualm absolut ekelig gestunken. Außerdem schaden wir so auch noch der Gesundheit unserer Mitmenschen. Was wir uns direkt reinziehen, müssen sie notgedrunken indirekt einatmen.

Da die elektronische Zigarette keinen Verbrennungsqualm entwickelt stinkt sie auch nicht. Ihr Qualm kann immer noch das schädliche Nikotin beinhalten, aber keine anderen Schadstoffe mehr.

Der Stink-Faktor
Wo wir gerade dabei waren unsere Mitmenschen vollzustinken. Nicht nur die, auch uns selbst stinken wir voll. Unsere Kleidung stinkt nach Zigarettenqualm, unsere ganze Wohnung (wenn man in der Wohnung raucht), die Tapeten werden gelb, selbst aus dem Mund riecht (und schmeckt) man nach Zigarettenqualm. Raucher selbst merken das natürlich schon lange nicht mehr. Aber die Mitmenschen merken es schon.

Und es ist auch nicht gut für den Mund. Rauchen lässt den Speichel zähflüssig werden und er arbeitet nicht mehr wie er soll. Zudem kann es die Mundflora verändern. Das Gefährdet unser schönes Lächeln. Mal von gelben Zähnen ganz abgesehen.

Menschen die mit dem Rauchen aufgehört haben, berichten davon das sich ihre Sinne wieder entfalten. Das sie wieder viel besser riechen und schmecken. Ob das bei einem Umstieg auf die elektronische Zigarette schon so ist, kann ich leider noch nicht sagen. Das werde ich bei meinem Selbstversuch feststellen.

Es kostet weniger.
Wie viel genau kann ich jetzt noch nicht sagen. Aber gehen wir davon aus das man am Tag eine Schachtel Zigaretten raucht. Die Preise unterscheiden sich ja von Marke und Größe. Sagen wir 5 Euro am Tag. Dann sind das ca. 150 Euro im Monat. Jeden Monat.

Die Anschaffung der elektronischen Zigarette kostet im Starterpaket ca. 60-100 Euro. Das ist erst einmal viel. Aber es ist erst einmal alles dabei was man braucht. Die elektronische Zigarette selbst, das Ladegerät (hört sich komisch an… Ladegerät fürs Rauchen 🙂 ), meist auch schon fertige Depots (so heißt der Teil der E-Zigarette wo die Flüssigkeit drin ist), eine Bedienungsanleitung und manchmal noch ein Etui.

Danach entstehen nur noch Kosten für die Nachfüllflüssigkeit und neue Depots. Ein Depot hält ca. 4-5 Füllungen. Dann muss es erneuert werden.

Ein volles Depot einer E-Zigarette entspricht ca. 10 normalen Zigaretten. 50 vorgefüllte Depots kosten ca. 45 Euro. Damit haben wir 500 Zigaretten für 45 Euro.

In einer normalen Schachtel sind ca. 18 Zigaretten. 540 Zigaretten im Monat für 150 Euro. 500 elektronische Zigaretten kosten 45 Euro. Also haben wir ca. 100 Euro gespart.
Noch günstiger kommt man, wenn man die Depots selbst wieder auffüllt. Meine Rechnung hier habe ich jetzt der einfachheitshalber nur mit den vorgefüllten Depots gemacht. Vielleicht kann man das noch mal um ein paar Euro reduzieren.

100 Euro im Monat sparen und dabei noch gesünder Rauchen… wenn das nicht gut ist!

 

Es gibt sicher noch weitere Gründe. Ich werde sie im 2. Teil veröffentlichen. Diese sind mit Sicherheit die wichtigsten.

Was ist eine elektronische Zigarette?

Saturday, March 26th, 2011

Was ist die elektronische Zigarette überhaupt?

Genau das wonach es sich anhört. Eine Zigarette die statt mit Tabak mit Elektronik vollgestopft ist. War sich jetzt so schlimm anhört ist aber eine feine Sache. Denn die elektronische Zigarette wird natürlich nicht angezündet. Sie verbrennt keinen Tabak, sie verdampft ein Gemisch aus Wasser, Aromastoffen und Nikotin. Dadurch entstehen keine Schadstoffe, außer das Nikotin selbst. Aber das ist nicht der einzige Vorteil.

Dort wo Raucher mit herkömmlichen Zigaretten nicht Rauchen dürfen, darf der Raucher mit einer elektronischen Zigarette diese ruhig benutzen. Denn elektronische Zigaretten produzieren keinen Qualm im herkömmlichen Sinne.  Sie produzieren auch einen Qualm, der aber eher als Dekoration anzusehen ist und nicht stinkt, keine Schadstoffe beinhaltet und die Klamotten stinken nicht danach.

Was auch gleich der nächste Vorteil ist. Wer kennt das nicht. Man geht in eine Bar, eine Disko oder anderen geschlossenen Raum in dem (noch) geraucht werden darf. Die Nacht ist lang und die Raucher qualmen bis zum Abwinken. Am nächsten Morgen, nach dem Aufstehen, stinken die eigenen Klamotten (ob man nun selbst Geraucht hat oder nicht) zum Himmel, nach Zigarettenqualm.
Wenn jeder elektrisch Rauchen würde, wäre dies nicht der Fall.

Kommen wir zu einem weitaus größeren Vorteil. Es sollte eigentlich der wichtigste Grund sein auf die elektrische Zigarette umzusteigen. Die eigene Gesundheit.
Außer dem Nikotin selbst, entstehen bei der Benutzung der E-Zigarette keine weiteren Schadstoffe.  Bei einer herkömmlichen Zigarette hingegen entstehen durch die Verbrennung des Tabaks bis zu 12.000 verschiedene chemikalische Substanzen. Unter anderem auch das Kondensat (ugs. Teer), welches Krebs verursachen oder begünstigen soll.

Ein kleiner, aber auch feiner, Vorteil liegt noch klar auf der Hand. Es ist kein Aschenbecher mehr notwendig. Es fällt ja keine Asche mehr an. 😉

Und noch der 2. große Vorteil. Es ist kostengünstiger als das normale Rauchen. Die Anschaffungskosten sind natürlich um einiges höher als sich mal eben eine Schachtel Zigaretten für ca.  5 Euro im Kiosk zu kaufen. Dafür sind die laufenden Kosten um so geringer. Die elektrische Zigarette selbst geht niemals zu Ende. Nur das Aroma muss wieder aufgefüllt werden und das Depot selbst muss nach 5-6 Füllungen gewechselt werden.

Und es gibt nicht nur elektronische Zigaretten. Auch elektronische Pfeifen habe ich schon auf dem Markt gesehen. Unter anderem auch in unserem Partnershop (oben auf die Deutschlandfahne klicken). Also auch Pfeifenliebhaber können jetzt umsteigen. 😉

Und zu guter letzte möchte ich noch erwähnen das ich schon von einigen Menschen gehört habe das sie durch die elektronische Zigarette das Rauchen ganz aufgegeben haben. Man entwöhnt sich so als erstes von dem Glimmstängel, von der Gewohnheit, der psychischen Sucht und im nächsten Schritt dann endgültig von der physischen Sucht.
Ich werde diesen Schritt auch, mit der E-Zigarette versuchen, versuchen. Um nach über 15 Jahren endlich das Rauchen aufzugeben und wieder Nichtraucher zu werden. Um meiner Gesundheit, meinem Geldbeutel und mir selbst etwas Gutes zu tun.
Über Erfolg oder Misserfolg werde ich hier natürlich berichten! 😉